Viel Spass beim Eisstock-Fondue!

Und wieder ist es soweit: Per Mail wird zum Eisstockschiessen im Ice-Magic eingeladen - auf vielseitigen Wunsch sind auch Partnerinnen willkommen!
Die Anlage präsentiert sich bei noch trockenem Wetter in der Tat magisch und geheimnisvoll...
Der Hinweis beim Eingang wird kaum ernst genommen - warme Ohrenkappen gehen schliesslich weniger rasch kaputt...
Die Besammlung im glühweindominierten Zeltbau kann pünktlich erfolgen - und es erscheinen nach und nach wirklich alle!
Der erste Kontakt mit dem tückischen Spielgrund erfolgt altersgemäss vorsichtig.
Organisator Geri erklärt die Regeln einfach, klar und verständlich. Aber wir möchten doch endlich loslegen!
Aha, so wird gezählt! Alles klar! Aber wann dürfen wir denn endlich...
Jetzt! Jeder darf einige Probeschüsse ablassen. Oder sagt man schiessen? Oder machen? Oder werfen? Oder schieben? Man kann alles sehen.
Die 6 Teams sind gebildet. Markus als Skip ist gespannt, wie sich sein Team an die Anweisungen halten wird.
Präsident Edi beim Probeschub. Noch scheint ihm die Sache nicht ganz geheuer zu sein...
Auch Werner zweifelt noch an seinem Drall - der muss wohl gerade andersrum erfolgen.
Hans sieht das eher positiv - das kommt sicher noch gut! Oder dann wenigstens besser...
Auch Edi macht Fortschritte! Wenn dieser nur nicht wieder hinten raus fliegt...
Peter fragt sich ernsthaft, warum die chogen Stöcke so gar nicht dorthin wollen, wo sie söllten...
Theres hat es da besser - sie freut sich über jeden Wurf, der den Stock ohne Sturz ins Feld bringt!
Auch Geri ist begeistert: Volltreffer! Dene han is zeigt!
Marco schmunzelt selbstzufrieden. Wartet nur, bis ich meine Geheimwaffe auspacke und links schiebe!
Bernhard hoch konzentriert. Wenn ihm die tolle Hutkrempe nur nicht immer die Sicht verdecken würde...
Unterdessen entdeckt der Kameramann, dass sich zwei Prominente inkognito ebenfalls auf dem Eis tummeln. Hier Hanspeter Latour mit unvergleichlichem Einsatz...
...und Omar Sharif alias Dr. Schiwago beobachtet die Szene aus dem Halbdunkel.
Unser Glück: Beide werden nicht erkannt und wir können weiterspielen...
Die Skepsis ist nicht aus den Gesichtern zu bringen. Hans möchte wohl seinen Stock am liebsten erwürgen...
Schwierige Situation: Welcher Stock resp. Stein ist nun effektiv näher?
Und niemand hat ein Laser-Messgerät in der Tasche - nicht mal einen Doppelmeter!
Eisstockschiessen aus der Froschperspektive - ein nicht ganz ungefährlicher Kamerastandort! Diesmal ist es noch einmal gut gegangen.
Die Perspektive von ausserhalb ist weniger riskant - dafür wird man nass! Zwischenzeitlich hat es angefangen, Regen zu schneien - oder dann halt umgekehrt...
Gerade die richtige Zeit also, sich ausserhalb etwas umzusehen. Die spielen drinnen ja am Schärme weiter...
Immer wieder eindrücklich: Das Jungfrau-Viktoria mit Linienbus vor dem Eingang. Unser Fondue wartet jedoch wohl nicht hier auf uns...
Drinnen wird wieder mal geratiburgeret, wessen Stock oder Stein jetzt näher beim Täubchen sei.
Inzwischen konzentriert sich der Fotograf auf einige Stilstudien. Welcher Stil ist wohl der beste, der schönste oder gar der effizienteste?
Rösli jedenfalls hat sich schon gewaltig gesteigert!
Der grosse Markus hat den "Hockerstil" kreiiert. Er macht sich ganz klein und bringt so die ganze Kraft hinter den Eisstock.
Erwin dagegen probiert eine diagonale Stellung und erreicht so eine optimale Standfestigkeit.
Edi seinerseits schwört auf eine gefühlvolle Fingerstellung insbesondere der Nicht-Wurf-Hand. Ob dies der Stock auch gemerkt hat?
Gemeinsam will man sich das Ergebnis anschauen. Vorsicht - das Terrain wird glatt und glätter!
Noch eine Stilstudie: Ginos makellos durchgestrecktes Stossbein ist nicht zu übersehen. Der Scout im Hintergrund hat dies bestimmt auch schon bemerkt! Erste Transferangebote folgen wohl bald...
Auch dies eine Stilstudie: Ein sogenannter "Holperer", abgegeben von der schwarzen Hand rechts oben im Bild. Wem gehört die wohl?
Kontinuität bei der Abgabe ist alles! Hier demonstriert Hans die Variante "hohes Bein" von rechts nach links...
... und im nächsten Spiel noch ausgefeilter von links nach rechts! Perfekt - aber riskant!
Edi bei der Abgabe seines letzten Steins. Ob er das Ergebnis noch beeinflussen kann?
Schwierige Entscheidung! Ohne Laser-Messer würde ich auf Unentschieden tippen. Folglich wäre ein Zusatz-End fällig...
In aller Ruhe, aber schwungvoll macht sich Organisator Geri ans Werk...
Leider ist in diesem Moment unsere Eiszeit abgelaufen. Der Entscheid wird ins 2020 vertagt...
Müde, aber zufrieden verlassen die Helden das Eis.
Ein letzter magischer Gruss der Anlage auf den Heimweg - es schiffet, was es abemah! Schnäll a Schärme i Steibock!
Fondue isch guet u git e gueti Luune...
...aber e chly stinke muess es!
Herzlichen Dank den Organisatoren für den gelungenen Abend!
U nüt für unguet für die ufdringleche Porträts - drum sy di Helge ja o im Hinterstübli!